Zum Inhalt springen


ArtificialStupidity - Künstliche Dummheit


Hilfe, die Aufklärer kommen!

Ich habe mich schon mal mit den neuen deutschen Faktencheckern (wie Correctiv) beschäftigt. Aus erkenntnistheoretischer Sicht ist das sog. Faktenchecken ein nicht triviales Problem. Manchmal geht es nicht nur um die bloßen Fakten, sondern um die Schlüsse und Erkenntnisse, die daraus gewonnen werden können. Denn manchmal interpretieren verschiedene Menschen die gleichen Fakten total unterschiedlich. Dann gibt es eine Debatte, in der jeder seine Interpretation der Welt erklärt und versucht den anderen von seiner Sicht der Dinge zu überzeugen.

Das kann ein sehr langwieriger Prozess sein. Man stelle sich eine Diskussion zwischen Newton und Einstein über das Wesen der Gravitation vor. Es hätte sicher lange gedauert, bis Einstein Newton davon überzeugt hätte, dass seine Theorie die Realität besser abbildet, aber selbst Einstein hätte niemals ausgeschlossen, dass seine Theorie nicht irgendwann widerlegt werden könnte. Wir können grundsätzlich nur mit hoher Wahrscheinlichkeit von etwas überzeugt sein und wir können nie ganz ausschließen, dass wir uns irren. Das ist die erkenntnistheoretische Sicht.

Wie kann das sein?

Neuerdings prangt, wenn man auf gängige Youtube-Angebote der sog. “Klimaleugner” (das sind Typen so ähnlich wie “Holocaustleugner“), unter dem Video ein Link auf Wikipedia (hier zum Beispiel ein Screenshot bei Tony Heller):

[Anmerkung: Das obige 2-Minuten-Video zeigt nur kommentarlos einen tief verschneiten Park und ein Kaminfeuer mit der Bemerkung: “The global warming is brutal in Estes Park this weekend.”]

Aha, ein Link auf Wikipedia. Tony Heller ist eher ein harmloser “Klimaleugner”, der überwiegend bestimmte Prognosen und Einschätzungen von Klimapropheten anhand von alten Zeitungsartikeln und offiziellen Wetterdaten auf Plausibilität überprüft. Er verbreitet weder Lügen noch greift er wissenschaftliche Thesen an, sondern er verifiziert nur Aussagen. Ich habe allerdings nicht alle Videos von ihm gesehen, werde mir das bei über 600 auch nicht antun. Ist also nur mein subjektiver Eindruck. Schauen wir mal in den Text von Wikipedia, wir lernen:

Die globale Erwärmung oder Erderwärmung (umgangssprachlich auch „der“ Klimawandel) ist der Anstieg der Durchschnittstemperatur der erdnahen Atmosphäre und der Meere seit Beginn der Industrialisierung. Es handelt sich um einen Klimawandel durch anthropogene (menschengemachte) Einflüsse.

Na guck mal: “Es handelt sich um einen Klimawandel durch anthropogene Einflüsse”. Dies ist eine Aussage mit einer Wahrscheinlichkeit von 1. Na und ich dachte, dass das nur eine sehr wahrscheinliche Hypothese ist. Weiter unten steht aber dann:

In der Klimatologie ist es heute Konsens, dass die gestiegene Konzentration der vom Menschen in die Erdatmosphäre freigesetzten Treibhausgase mit hoher Wahrscheinlichkeit die wichtigste Ursache der globalen Erwärmung ist,[25][26] da ohne sie die gemessenen Temperaturen nicht zu erklären sind.[27][28][29]

Hört sich auf einmal völlig anders an: Es existiert ein Konsens usw. mit hoher Wahrscheinlichkeit. So ist’s eigentlich auch richtig. In mir keimt aber der Verdacht, dass zumindest der obere Teil des Artikels irgendwie ideologisch geprägt sein könnte. In Wikipedia arbeiten nämlich auch Aktivisten, die sich ganz doll mit dem Thema auskennen.

Der Sinn scheint mir zu sein, dass zur argumentativ und faktisch eigentlich gut unterlegten “Klimaleugnung” (im übrigen n.m.M. ein völlig beknackter Progagandabegriff) von Tony Heller eine objektive Metaebene von Aufklärung durch Wikipedia vom Videohoster YouTube geboten wird, andere Videos haben diese Untertitelung nämlich nicht. Diese Aufklärung entpuppt sich doch bei näherem Hinsehen als wenig objektiv, aber Objektivität wünschen wir uns ja eigentlich, wenn wir nicht ganz doof sind und in der Lage und willens sind, etwas dazu zu lernen. Denn weder Faktenchecker wie Correctiv noch Wikipedia (aka Andol, der hat aber nicht alles alleine geschrieben, doch prägt er den Stil des Wiki-Artikels sehr) sind eben wirklich objektiv. Sie sind sogar extrem einseitig:

Hallo, ich bin Andol und treibe mich vor allem in den Bereichen Energieversorgung allgemein, Erneuerbare Energien und speziell Windenergie herum, zudem bin ich in den Bereichen Globale Erwärmung und Leugnung der menschengemachten globalen Erwärmung tätig.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Andol

Also ist “Andol” vermutlich ein politischer bzw. ideologischer Gegner von Heller.

Wenn man unparteiisch ist und das ganze als eine “faire” Debatte betrachtet, dann ist dieses Getue in etwas so, als würde man bei einem Boxkampf den Boxer der linken Ecke als Kampfrichter einsetzen.

Who the f*** ist Mallen Baker?

Aber schauen wir mal weiter, was ist mit der Google Suche? Hier wieder Tony Heller als Beispiel (Screenshot):

Quelle: https://www.google.de/search?client=opera&q=tony+heller&sourceid=opera&ie=UTF-8&oe=UTF-8

Bei Eingabe von “Tony Heller” (678 Videos, 61.300 Abonnenten am 14.12.2019) stehen die Videos eines Kritikers Mallen Baker (1. Post 2016, 108 Videos, mit 2.520 Abonnenten am 14.12.2019) an erster Stelle und zwar gleich drei mal. Seltsam, seine Videos haben in der Regel nur wenig Interesse geweckt, nur wenn bestimmte prominente oder bekannte Namen auftauchen (z.B. über Jordan Peterson, Why Jordan Peterson is wrong on climate change 26.729 Aufrufe vor 1 Jahr) kommt er über ein paar Tausend Aufrufe hinaus. Aber warum taucht jetzt ein aus Sicht von Youtube relativ unbedeutender Kritiker der Person vor der gesuchten Person in der Ergebnisliste an prominentester Stelle auf? Das bleibt Googles (dunkles?) Geheimnis. Ich kann an dieser Stelle nur spekulieren, aber seltsam ist das schon irgendwie. Vielleicht hat sich Baker auch nur an Heller gehängt, um an Popularität zuzulegen, denn seine Videos finden nur wenig Beachtung, also Wichtigtuerei: Sein erstes Video über Heller, “Debunking Tony Heller’s Gift to Climate Alarmists” hatte dann auch spontan 16.477 Aufrufe mit 1.590 Kommentaren (Ein Schelm …), ein älteres Video “Should we eat meat?” hatte zum Vergleich dazu nur 720 Aufrufe und 51 Kommentare. Vielleicht hat er ja auch bei Google was eingeworfen. Wir wissen es nicht.

[Update im Aug. 2020 zu Mallen Baker in en.wikipedia.org (habe ich leider übersehen)

Based in Sheffield, Baker worked as a freelance writer and became active in the Green Party of England and Wales. He served as co-chair of the party in 1990–1991, and also as a speaker for the party.[1] He co-wrote the party’s document The Green Budget, published in 1991

Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Mallen_Baker

Mallen Baker ist also ein Grüner wie “Andol” (aka Andreas Lieb) oben und ein “expert on corporate social responsibility“! Mallen Baker hat (Spekulativ: Dank der Bekanntheit Hellers?) mittlerweile seine Abonnenten vervierfacht (Stand August 2020), Heller ist bei 87.900 Abonnenten (Steigerung “nur” um 43%).
Ende Update]

Fazit: Ich wundere mich, dass Leute wie Heller, die eigentlich recht sachlich argumentieren, jetzt einen Stempel aufgedrückt bekommen: “Der erzählt nur Kokolores, also schau nach bei Wikipedia, da steht die Wahrheit”. Ja, wirklich? Ist das so? Sind diese ganzen Faktenchecker, Bakers und Andols wirklich objektiv, oder stellt man dem Narrativ, das mir nicht passt, vielfach einfach nur ein mir passendes Narrativ darüber? Sind wir schon so weit wie Google in China, dass unliebsame Meinungen ausgefiltert werden? Ist das schon eine Vorstufe davon? Die Partei, die Partei, die hat immer Recht? Alles nur Spekulation.

« Das lustige EKD-Rechenblatt: Richtig retten! – Nur eine Fahne? »

Info:
Hilfe, die Aufklärer kommen! ist Beitrag Nr. 3739
Autor:
Martin am 15. Dezember 2019 um 15:38
Category:
Allgemein
Tags:
, ,  
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment