Zum Inhalt springen


ArtificialStupidity - Künstliche Dummheit


Trendige Twitter-Tags: #menaretrash

Hier habe ich allerdings den Eindruck, dass es sich bei der Twitter-Aktion #menaretrash um eine sog. false-flag-Aktion handelt: Irgend eine antifeministische Gruppe aus dem rechten Spektrum hat sich diese Aktion ausgedacht, um zu beweisen, wie dumm und faschistoid radikale Feministinnen sind, was ihnen wohl gelungen sein dürfte. Oder es ist alles nur Satire.

Obwohl ich hier jetzt mithelfe, das ganze intellektuelle Elend noch zu betreiben, möchte ich hier einige ausgewählte Statements mal analysieren. Frau Sibel Schick, feministische Dichterin (https://missy-magazine.de/blog/2018/08/07/maenner-sind-arschloecher/) und Mitinitiatorin schreibt dort:

Wir: “Ihr seid Arschlöcher”

Männer: “Nein, und ich drohe mit Vergewaltigung und Vergasung, um dies zu beweisen”

Quelle: https://twitter.com/sibelschick/status/1029707478102106113

Satz-für-Satz-Analyse: Die Struktur Wir/Ihr Wir/Männer konstruiert sich Frau Schick also als Stellvertreterin einer Gruppe mit der gemeinsamen Aussage “Männer sind Arschlöcher”, in Bezug auf ihr Gedicht. Die Aussage “men are trash” bezeichnet Männer jedoch als “Abfall”, was erstmal etwas ganz anderes bedeutet. Hier versucht Frau Schick das Ungleichgewicht zwischen ihrer harmlos klingenden Arschloch-Aussage und der Drohung mit “Vergewaltigung und Vergasung” zu vergrößern und um eine kleine semantische Brücke zum Thema Faschismus, Nationalsozialismus und den Gaskammern des Holocausts zu bauen. Damit klingt ihre Müll-Aussage unter der sie sich hier subsumiert, die eigentlich auch einen Vernichtungswunsch impliziert (denn Müll wird im Allgemeinen deponiert oder verbrannt), schon wieder etwas harmloser. Sie erfüllt damit einige der von der Amadeu-Antonio-Stiftung formulierten Kriterien für Hetze im Internetz: Gegenüberstellung »Wir« und »Die«, Verallgemeinerungen (“alle Männer…”) und Gleichsetzungen (z.B. Männer = Abfall) oder auch Entmenschlichung: Gleichsetzung von Männern mit Müll (Quelle, sinngemäß nach https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/w/files/pdfs/hetze-gegen-fluechtlinge.pdf).

Ihre Erkenntnisse hat Frau Schick u.A. durch den männlichen Prototyp René gewonnen:

Lernt René kennen. René droht Frauen mit Vergewaltigung, um zu beweisen, dass Männer keine Arschlöcher sind. René steht symbolisch für alle Männer. René ist das, was mit den Männern und der Männlichkeit nicht stimmt.

Quelle: https://twitter.com/sibelschick/status/1029668497670987778

Daran sieht man, dass Frau Schick sehr gut differenzieren kann, denn sie hat schnell erkannt “René steht symbolisch für alle Männer”. Dass René deutlich schwächer und anders formuliert hat, nämlich “Selbst schuld, wenn du vergewaltigt wirst” (von einer Drohung kann eigentlich keine Rede sein), ist nebensächlich, passt eben nicht ins Feindbild. Vielleicht hat Frau Schick auch nur Probleme mit dem Textverständnis, sie versteht das, was sie gern verstehen will, eben weil es in ihr Weltbild passt. Wir wissen es nicht. Frau Schick konnte natürlich überhaupt nicht ahnen, dass diese Aktion solche Reaktionen triggert. Jetzt kommt noch die “Mehrheit der Feministinnen, die sich öffentlich über #MenAreTrash aufgeregt haben” dran, natürlich auch alle Trash:

Btw: Mehrheit der Feministinnen, die sich öffentlich über #MenAreTrash aufgeregt haben, äußern sich und solidarisieren sich einfach nicht mit den WoC, während diese jeden Tag von Männern Vergewaltigungsdrohungen bekommen. Ich habe eine Nachricht für euch: Auch ihr seid Trash.

Quelle: https://twitter.com/sibelschick/status/1030383253281300480 Aha: Diese Mehrheit der Trash-Feministinnen solidarisieren sich einfach nicht mit den WoC (nein, keine asiatische Pfanne sondern WoC=WomenOfColor). Jeden Tag bekommen WoC Vergewaltigungsdrohungen. Das ist auch sicher empirisch belegt. Irgendwo. Oder gefühlte Wirklichkeit. Das kann Müll natürlich nicht nachfühlen.

Nur Spaß!?

Oft wird Hetze auch als Satire oder Humor getarnt oder im Nachhinein als Ausrede benutzt, es sei ja nur witzig gemeint gewesen.

Quelle: https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/w/files/pdfs/hetze-gegen-fluechtlinge.pdf

Schluss jetzt

Männer entscheiden nicht darüber, was Feminismus ist, wer eine Feministin ist, wie feministische Politik und feministischer Aktivismus getrieben werden. Männer haben hier keine Deutungshoheit. Seid endlich ruhig.

Quelle: https://twitter.com/sibelschick/status/1029637375029391361

Und da ist es wieder, das böse Wort: “Deutungshoheit”. Allerdings frage ich mich, was an den Punkten

  • was Feminismus ist
  • wer eine Feministin ist
  • wie feministische Politik und feministischer Aktivismus getrieben wird

zu “deuten” (im Sinne von Interpretation von Tatsachenfeststellungen) gibt, oder ob es dazu einer Hoheit bedarf. Sie meint wahrscheinlich in Wirklichkeit “Definitionshoheit”.

Dieser erlauchte Kreis von Nicht-Müll-Menschenrechts-Aktivisten-Damen definiert dann auch gleich, dass ihre Aktion keine Diskriminierung von Männern ist. Das erinnert mich jetzt persönlich irgendwie an die Immunisierungsformel aus dem Kindergarten beim Fangen-Spielen: “Wiederschlag ist Katzendreck!” (http://i.imgur.com/CDCZHPb.jpg). Irgendwie erinnert mich das sowieso an Kindergarten, nur in doof.

Fazit: Es kommt heute einfach darauf an wer die Definitionshoheit hat (Konstruktivismus). Wir definieren gewohnte Dinge einfach anders, nehmen uns ein Feindbild, konstruieren noch schnell ein Machtungleichgewicht und lassen so richtig die Sau raus. Merkt doch bestimmt keiner.

« Eine Art Obergrenze: Ich bau eine Stadt für dich – Kann hier jemand noch ein Correctiv gebrauchen? »

Info:
Trendige Twitter-Tags: #menaretrash ist Beitrag Nr. 1847
Autor:
Martin Kaminski am 17. August 2018 um 19:30
Category:
Abgründe,Besserwisser,Künstliche Dummheit,Tragische Figuren
Tags:
 
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment