Zum Inhalt springen


ArtificialStupidity - Künstliche Dummheit


Künstliche Dummheit, Versuch einer Einführung

Künstliche Dummheit ist als Gegenbegriff zum Trendbegriff der 70er Jahre, der Künstlichen Intelligenz (KI) zu verstehen. In dieser Zeit gab es schon erste plumpe, aber euphorisch gefeierten Versuche, Computern das Denken beizubringen. Die Wissenschaft ist uns bis heute diese Entwicklung schuldig geblieben.

Wenn man bedenkt, dass die aktuelle Hirnforschung nicht einmal einen Bruchteil von dem verstanden hat, was Intelligenz eigentlich ausmacht, kann es nur zwei Gründe für diesen KI-Boom in den 70ern gegeben haben: Es ließ sich die KI auch ohne jede sinnvolle Funktion toll verkaufen oder man stand zu dieser Zeit wirklich flächendeckend und in deutlich größerem Umfange als bisher angenommen, unter dem Einfluss bewusstseinsverändernder Drogen. “Visionäre” wie Marvin Minski hatten in dieser Zeit Hochkonjunktur und wurden sogar von der DARPA im großen Stil finanziell unterstützt.

In die aktuelle Softwarewelt konnte die KI bisher nicht vordringen, was jeder, der mit Software zu tun hat, bestätigen wird. Abgesehen von kleinen Unzulänglichkeiten wie: “Ich kann dir die Adresse jetzt nicht sagen, mein PC braucht wieder 15 Minuten um hochzufahren. Ruf später nochmal an.” funktioniert unsere Techno-Gesellschaft ganz vortrefflich, auch ohne künstliche Intelligenz. Zum Glück.

« ELIZA: Ein Beitrag zum Studium natürlichsprachiger Mensch-Maschine-Kommunikation – Die schonungslose Wahrheit über Galileo Galilei »

Info:
Künstliche Dummheit, Versuch einer Einführung ist Beitrag Nr. 8
Autor:
Martin Kaminski am 19. Juni 2010 um 17:27
Category:
Künstliche Dummheit
Tags:
,  
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare »

No comments yet.

Kommentar-RSS: RSS feed for comments on this post.

Leave a comment