Zum Inhalt springen


ArtificialStupidity - Künstliche Dummheit


27. August 2021

Achtung: Doofe Deutsche Zustände

Deutschland im Jahr 2021: Die Moscheen brennen, Mitglieder der Clan-Familien werden vom Mob mit Mistgabeln und Fackeln durch die Straßen gejagt, Menschen mit Migrationshintergrund werden die Atemgeräte zugunsten der Eingeborenen verweigert. Diese Liste deutscher Schande ist unvollständig.

Tja, so sieht’s aus, zumindest, wenn man Spezialisten auf dem Gebiet “Soziologie des hinterhältigen Deutschländerwürstchens” danach fragt. Aus rechten Kreisen™ kommt dann stets der Einwand: Wie kann es sein, dass so viele Chinesen jedes Jahr als Touristen nach Deutschland reisen um hier ihren Urlaub zu verbringen und ganz viel zu fotografieren? Gibt’s in China kein Westfernsehen? Antwort: Weil die politischen Systeme sich immer ähnlicher werden. Und wat dem Chinesen seine Uiguren, sind dem Deutschen seine Musliminnen.

Deutsche Zustände: Jetzt zum Mitheulen!

Zeit für einen kurzen Blick in die kultivierte (unvollständige) Runde führender Kritiker der germanischen Ureinwohner und deren Institutionen.

Beispiel: Hengameh Yaghoobifarah von der TAZ

Hengameh ist eigentlich ein*e Agent*In Provocateur*In (d/w/m) der internationalen Spitzenklasse. Was sie aber jetzt in ihrem Artikel vom Juni 2020 rausgehauen hat, ist bestenfalls kalter Kaffee. 

Abschaffung der Polizei: All cops are berufsunfähig

Falls die Polizei abgeschafft wird, der Kapitalismus aber nicht: Was passiert dann mit all den Menschen, die heute bei der Polizei sind?
[…]
Spontan fällt mir nur eine geeignete Option ein: die Mülldeponie. Nicht als Müllmenschen mit Schlüsseln zu Häusern, sondern auf der Halde, wo sie wirklich nur von Abfall umgeben sind. Unter ihresgleichen fühlen sie sich bestimmt auch selber am wohlsten.

Quelle: https://taz.de/Abschaffung-der-Polizei/!5689584/

Kommentar: Gähn! Echt jetzt? Ist doch nur die 1001-te Wiedervorlage des bekannten geflügelten Worts “All Cops Are Bastards” (aka “ACAB“). Ich bin geneigt, diese mauen Provokationen der TAZ als “fishing for compliments” zu werten. Aufmerksamkeit ist eben gleich Kapital.

Beispiel: Jagoda MARINIĆ auch von der TAZ 

Die Nähe von Müll und Minderheiten hat eine spezielle Geschichte: In ihren Ordnungsämtern kümmern sich Kommunen insbesondere um die Abwehr von Gefahren für die öffentliche Sicherheit. In Deutschland kümmern sich Ordnungsämter um den Lärmschutz, das Waffenwesen, die Verfolgung allgemeiner Ordnungswidrigkeiten und „das Ausländerwesen“. So konnte es sein, dass Ausländer ihre Papiere in einem Gebäude beantragen mussten, in dem auch das Amt für Abfallwirtschaft untergebracht war. Diese Abschreckung war lange durchaus gewollt. Die behördliche Erfindung der „Willkommenskultur“ sollte dem ein Ende bereiten: weg von der Idee der Gefahrenabwehr, hin zu offenen Armen für gut ausgebildete Migranten. Es kamen aber Flüchtlinge, für die dieser Begriff gar nicht gedacht war, doch das ist eine andere Geschichte.

Quelle: https://taz.de/Umgang-mit-Minderheiten/!5693235/

Kommentar: Ich hoffe nur, dass Frau Marinić niemals mitkriegt, dass z.B. auf dem Standesamt nicht nur Ehen geschlossen, sondern auch Totenscheine ausgestellt werden. 

Beispiel: Aydan Özoğuz, Integrationsbeauftragte des Bundes, SPD

Deutschland ist vielfältig und das ist manchen zu kompliziert. Im Wechsel der Jahreszeiten wird deshalb eine Leitkultur eingefordert, die für Ordnung und Orientierung sorgen soll. Sobald diese Leitkultur aber inhaltlich gefüllt wird, gleitet die Debatte ins Lächerliche und Absurde, die Vorschläge verkommen zum Klischee des Deutschsein. Kein Wunder, denn eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar. Schon historisch haben eher regionale Kulturen, haben Einwanderung und Vielfalt unsere Geschichte geprägt. Globalisierung und Pluralisierung von Lebenswelten führen zu einer weiteren Vervielfältigung von Vielfalt.

Quelle (Hervorhebung von mir): https://causa.tagesspiegel.de/gesellschaft/wie-nuetzlich-ist-eine-leitkultur-debatte/leitkultur-verkommt-zum-klischee-des-deutschseins.html

Kommentar: Und was ist mit Rembrand, Mozart und Kafka (Zwinkersmiley)? Und die Idee der Vielfaltsvervielfältigung gefällt mir ausgesprochen gut.

Beispiel: Buch über den Albtraum

Autoren: Sasha Marianna Salzmann, Sharon Dodua Otoo, Max Czollek, Mithu Sanyal, Olga Grjasnowa, Margarete Stokowski:

Eure Heimat ist unser Albtraum

Wie fühlt es sich an, tagtäglich als „Bedrohung“ wahrgenommen zu werden? Wie viel Vertrauen besteht nach dem NSU-Skandal noch in die Sicherheitsbehörden? Was bedeutet es, sich bei jeder Krise im Namen des gesamten Heimatlandes oder der Religionszugehörigkeit der Eltern rechtfertigen zu müssen? Und wie wirkt sich Rassismus auf die Sexualität aus? 

https://www.ullstein-buchverlage.de/nc/buch/details/eure-heimat-ist-unser-albtraum-9783961010363.html

Kommentar: “Die Behandlung von Albträumen erfolgt primär psychotherapeutisch. Am effektivsten ist die Imagery Rehearsal Therapy. Bei diesem Verfahren wird der Albtraum umgeschrieben und eine neue, nicht mehr bedrohliche Traumgeschichte wiederholt imaginiert. So kommt es zu einem Überschreiben des Albtraums und er verschwindet.” Quelle: https://www.doctors.today/a/erholsamer-schlaf-alptraeume-lassen-sich-behandeln-1840500

Beispiel: Deniz Yücel über Völkersterben

Eine Nation, die mit ewiger schlechter Laune auffällt

Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite. Eine Nation, deren größter Beitrag zur Zivilisationsgeschichte der Menschheit darin besteht, dem absolut Bösen Namen und Gesicht verliehen und, wie Wolfgang Pohrt einmal schrieb, den Krieg zum Sachwalter und Vollstrecker der Menschlichkeit gemacht zu haben; eine Nation, die seit jeher mit grenzenlosem Selbstmitleid, penetranter Besserwisserei und ewiger schlechter Laune auffällt; eine Nation, die Dutzende Ausdrücke für das Wort „meckern“ kennt, für alles Erotische sich aber anderer Leute Wörter borgen muss, weil die eigene Sprache nur verklemmtes, grobes oder klinisches Vokabular zu bieten hat, diese freudlose Nation also kann gerne dahinscheiden.

Quelle: https://taz.de/Kolumne-Geburtenschwund/!5114887/

Kommentar: Zum Glück haben wir ja jetzt mindestens einen erotischen Türken im Land, der mit guter Laune auffällt. Man muss aber zu seiner Entlastung sagen, dass er nicht nur so’n blödes Zeug schreibt, der ist manchmal sogar ganz originell. 

Beispiel: Das ganze Spielchen lässt sich aber beliebig oft wiederholen und eine Lesereise daraus basteln

Zeitweilig trat Yücel (zusammen mit den Journalisten Mely KiyakYassin MusharbashÖzlem TopçuÖzlem GezerHasnain KazimDoris Akrap und Ebru Taşdemir) in der „antirassistischen Leseshow“ Hate Poetry[128] auf, bei der sie im Stil eines Poetry Slams rassistische Leserbriefe vorlasen.[129] 

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Deniz_Yücel#Sonstiges

Kommentar: Es ist ja nichts erheiternder für den Intellektuellen, als sich gepflegt beim Prosecco, über eingepisste, pöbelnde Bahnhofspenner oder andere psychosozial Gestörte zu amüsieren.

Beispiel: Oder, mach’s wie Kazim, schreib einfach ein Buch

Post von Karlheinz: Wütende Mails von richtigen Deutschen – und was ich ihnen antworte

Täglich bekommt Hasnain Kazim hasserfüllte Leserpost. Doch statt die Wutmails einfach wegzuklicken, hat er beschlossen zurückzuschreiben – schlagfertig, witzig und immer wieder überraschend. Dieses ebenso unterhaltsame wie kluge Buch versammelt seine besten Schlagabtäusche mit den Karlheinzen dieser Welt und beweist, warum man den Hass, der im eigenen Postfach landet, nicht unkommentiert lassen sollte. Denn, wie Hasnain Kazim schreibt: »Wenn wir schweigen, beginnen wir, den Hass zu akzeptieren. Also, reden wir!«

Quelle: https://www.amazon.de/Post-von-Karlheinz-richtigen-Deutschen

Kommentar: Meine Geschäftsidee: Post vom Viagrahändler! Dämliche Mails von richtigen Medikamentenfälschern – und was ich ihnen antworte. Oder besser doch nicht.

Beispiel: Die neue deutsche Medienmacherin (teilw. staatsfinanziert), Ferda Ataman

Text von Frau Ataman (Originaltweet vom 23.3. 2020 gelöscht):

Ich habe irgendwie eine Ahnung, welche Bevölkerungsgruppen in Krankenhäusern zuerst behandelt werden, wenn die Beatmungsgeräte knapp werden.

Quelle: https://twitter.com/ferdaataman/status/1242005074286608384

Kommentar: Ich habe irgendwie eine Ahnung, Frau Ataman hat da so ihre geheimen “Quellen”, aus denen sie das schöpft.

Fazit: Sicher haben wir hier in Deutschland keine richtige Kultur und auch nicht so hohe Gesellschaftsstandards wie die Herkunftsländer im Hintergrund der oben Erwähnten. Für mich ist es aber so, dass mir diese Leute einfach nur leidtun, denn sie leben hier in einer Albtraumwelt voll mit stil- und humorlosen Nazis, Rassisten, Antifeministen und Dingensphoben, schlimmer als die Geisterbahn und die Vorhölle zusammen! Als Konsequenz sollte man, aus humanitären Gründen, alle Einwanderungsversuche nach Deutschland unterbinden und Deutschland als nicht sicheres Migrationsziel einstufen. 

Und übrigens: Rassismus ist doch ein Geschäftsfeld.